Lieferumfang

Neben dem Display, Standfuß und Fernbedienung mit zwei AA-Batterien gibt es noch eine aktive 3D-Shutterbrille als Dreingabe. Für mehr Anwesende an einem 3D-Kinoabend muss bereits ein zusätzliches Modell (FPS3D07A) für ca. 30€ nachgekauft werden.

 

Bildqualität und Design 

Optisch macht der Hisense LTDN50XT880 zunächst eine sehr anständige Figur: Das mit Edge-LED versehene, schwarze Gehäuse ist äußerst schlank geraten und thront selbstsicher auf dem geschwungenen, unbeweglichen Standfuß. Eine separate 400 x 400 VESA-Wandhalterung verhilft hier auf Wunsch zu mehr Flexibilität. Der Bildschirm misst 50 Zoll und bringt 3840 x 2160 Pixel auf der Oberfläche unter. Nach der Inbetriebnahme erscheint das Bild scharf und kontrastreich, jedoch wirken einzelne Farbnuancen etwas unausgeglichen - ein automatisches Update der Firmware soll laut Hisense Abhilfe verschaffen. Bewegungen unterliegen der Bildoptimierung 600Hz-SMR (Smooth Motion Rate) und zeigen zunächst keine negativen Auffälligkeiten. Leider fällt nach genauer Analyse auf: Dieser Bildschirm hat zwar ein natives UHD-Panel, kann aber unter zahlreichen Bedingungen gar kein UHD darstellen. Bilder von Zuspielgeräten via USB und dem internen Mediaplayer werden einfach auf 1920 x 1080 Pixel skaliert und direkt im Anschluss erneut auf UHD-Auflösung hochgerechnet. Enttäuschendes Resultat: Selbst natives Material sieht alles andere als hübsch aus - qualitativ höchstens auf Full-HD-Nivau, jedoch mit einhergehenden Verlust von Kantenschärfe. Native HD-Sender und Quellen kommen deutlich besser weg und deren Signal wird anstandslos in höhere UHD-Pixelsphären gehievt. Auf dem 50-Zöller egibt sich dann ein sehr ansehnliches Bild. Genau das Gegenteil trifft auf SD-Material zu und kann aufgrund Schlierenbildung wenig überzeugen. Ein stark erhöhter Sitzabstand zur Kompensation wird dadurch zur absoluten Pflicht. Mit 89 Watt Verbrauch (normale Einstellungen) verdient sich Hisense beim LTDN50XT880 das Energieeffizienzsiegel Klasse A.

 

Ausstattung

Ein Triple-Tuner sorgt für ausreichend Empfang (DVB-C/T/S2), ebenfalls gibt es CI+-Slot, einen Scart- und Komponenteneingang. Vier HDMI-1.4a-Anschlüsse (zwei für UHD-Signale auf 30 Hz) und drei USB-Steckplätze sind des Weiteren vorhanden. Per Timeshift und PVR lassen sich Sendungen gezielt Aufzeichnen, diesbezüglich erweist sich der Mediaplayer als recht zuverlässig. Bedauerlicherweise kann dieser nicht mit HEVC umgehen. Der Codec wird in Zukunft für UHD-Filme keine unbedeutende Rolle spielen. Eine Verbindung zum Internet gelingt per LAN oder WLAN. DLNA-Unterstützung für das Übertragen von Daten durch den PC ist ebenfalls gegeben. Aufgrund relativ hoher Latenzzeiten kommt das Gerät als Zockerstation nur für Gelegenheitsspieler zum Einsatz. Flotte Spiele, die eine blitzschnelle Reaktionsfertigkeit erfordern, sind hierfür nicht uneingeschränkt zu empfehlen.

 

Smart-TV und 3D-Modus

Auf dem Papier ist alles Notwendige mit an Bord. Mit allerlei Apps deckt Hisense eine große Sparte an Anwendungsmöglichkeiten ab. Der integrierte Webbrowser, der zudem keine Flash-Inhalte anzeigt, lässt sich mit der Fernsteuerung trotz Spracheingabe nur mäßig komfortabel bedienen. Fauxpass: Der 3D-Modus kann nicht mit UHD-Signalen umgehen - obwohl die Shutter-Technik dies theoretisch gestattet. Akzeptiert wird nur Skalierung auf und von 1080p-Niveau. Angesichts der fehlenden HDMI-2.0-Unterstützung erscheint dies sogar nachvollziehbar. Während des Betriebs schlägt sich die 3D-Funktion recht passabel. Dennoch zeigt sich es unter bestimmten Verhältnissen leichter Crosstalk - nicht perfekt, aber dennoch alltagstauglich.

 

Fazit

Hisense zieht schon alleine aufgrund des Preises viel Aufmerksamkeit auf den LTDN50XT880: So günstig gibt es UHD mit 3D-Funktion und Smart-TV derzeit in kaum einem anderen Gerät. Zwar misst das Display nur 50 Zoll, liegt damit aber durchaus in einer akzeptablen Größe. Leider gibt es berechtigte Einwände bezüglich der Funktionalität in der nativen Auflösung, denn weder der Videocodec HEVC noch HDMI 2.0 sind integriert. Der Mediaplayer verweigert die Wiedergabe von UHD-Bildern und greift notgedrungen auf unsaubere Skalierungstechniken zurück. So bleibt am Ende nur ein eingeschränkter Anwendungsbereich für die gebotene UHD-Auflösung übrig. Was bleibt, ist ein günstiges Gerät mit sehr gutem Bildniveau für HD-Material dank Upscaling, dass nicht alle Erwartungen vollends befriedigen kann.

 

Kundenrezensionen

Meinungen bezüglich Qualität und Nutzen gehen bei dem Hisense LTDN50XT880 weit auseinander. Gleichermaßen Lob wie kritische Äußerungen muss sich der Hersteller des LTDN50XT880 gefallen lassen. Die schlechte SD-Bildqualität ist Käufern besonders negativ aufgefallen. Zudem vermissen viele Besitzer HDMI 2.0 und HEVC - Standards, die für UHD zukünftig von Bedeutung sein werden. Auch fiel das seltsame Verhalten im Umgang von UHD-Bildern auf, die völlig unnötig durch den Upscaling-Prozess entstellt werden.Im Gegensatz dazu loben zahlreiche Kunden das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die gute Bildqualität in Kombination mit HD-Quellen. Auch der 3D-Modus scheint - trotz der vorhandenen Makel - noch auf Zustimmung zu stoßen. So stellt sich bei den Besitzern oftmals ein recht gemischtes Gefühl bezüglich des Produktes ein.

 

Positive Kundenbewertungen

sehr günstig in der Anschaffung
anständiger 3D-Modus
UHD-Upscaler exzellent bei 720 und 1080p

 

Negative Kundenbewertungen

kein HDMI 2.0 und HEVC
USB-Anschluss nicht geeignet für UHD-Bilder
UHD in der Praxis nur per HDMI 1 oder 2 nutzbar
Bedienung manchmal träge