Schwere Zeiten für den Doppelpass auf Sport1? Zunächst startete Sky auf dem frei empfänglichen Sender Sport News HD eine Fußballgesprächsrunde, jetzt zieht sogar ein Öffentlich-Rechtlicher nach. Im Bayrischen Rundfunk (BR) findet der Talk mit dem doppeldeutigen Titel „Einwurf“ ins Programm.

Die Übertragung wird aus dem Wirtshaus „Zur Schwalbe“ in München gesendet. Marianne Kreuzer moderiert die Show, welche sich nicht nur mit dem aktuellen Geschehen auf dem Platz, sondern auch mit der Vermengung von Politik und Sport oder Gesellschaftskritik punkten kann.

 

So gestaltet sich der BR-Stammtisch beim Einwurf

Als Moderatorin ist Marianne Kreuzer freilich eine feste Größe in der Sendung. Zwei weitere Personen ergänzen den Sport-Talk grundsätzlich. Es handelt sich hierbei um Max Schmidt, der ansonsten im Format „freizeit“ zu sehen ist, sowie um Achim Bogdahn, bekannt aus „Eins zu Eins. Der Talk“ und „Zündfunk“. Letztgenannter ist Journalist und bekennender Fan des TSV 1860 München, womit ein wenig Lokalität auf den Sender findet.

Allerdings besteht der Stammtisch nicht nur aus Stammgästen. Zwei Prominente aus dem Sport oder Showbiz, sofern diese sich kritisch mit der jeweiligen Sportart auseinandersetzen können, sollen geladen werden.

Was fehlt? Der Starttermin: Montag, der 27. März 2017, um 22 Uhr auf BR. Wöchentlich soll „Einwurf“ um diese Uhrzeit im Programm Platz finden.

 

Kommentare der Verantwortlichen von BR zum Einwurf

Marianne Kreuzer ist eine Frau, die im Sport schon reichlich Erfahrungen sammeln konnte. Moderierte sie doch 13 Jahre lang „Blickpunkt Sport“. Im Auftrag der ARD war sie sogar bei den Olympischen Spielen in Nagano 1998 zu sehen. Zwei Europameisterschaften im Fußball, insgesamt vier Olympische Spiele und Ski-Übertragungen folgten über die Jahre.

"In ,"Einwurf‘ werden wir die Dinge beim Namen nennen, die den Sportfans auf den Nägeln brennen. Das können sportpolitische oder sportgesellschaftliche Themen sein, ebenso wie relevante Themen aus dem Hochleistungssport bis hin zum Amateur- und Breitensport – aktuell und hintergründig.“

Klaus Kastan ist Sportschef bei BR und fügt folgendes an:

„Es soll kontrovers diskutiert werden, die Stammtisch-Schwestern und -Brüder dürfen Emotionen zeigen. Und natürlich sollen die Zuschauer auch herzhaft lachen können.“

Hört sich vielversprechend an. Nähere Informationen und die vollständigen Zitate finden sich auf der Homepage des Bayrischen Rundfunks.