Die Consumer Electronic Show (CES) 2017 in Las Vegas hat begonnen und die Hersteller zeigen ihre Neuheiten vor. Immerhin ist es die größte und aufmerksamkeitsstärkste Veranstaltung im Kalender. Von Panasonic war unlängst bekannt, dass sie auf die OLED-Schiene gewechselt sind. Dementsprechend kommt das neue Flaggschiff erwartungsgemäß mit dieser Technik daher.

Es handelt sich um den Panasonic OLED EZ1000. Das Modell überzeugt durchweg in Sachen Helligkeit und Farbspektrum. Dabei wird das Vorzeigemodell aus dem vergangen Jahr in praktisch allen Werten überboten.

 

Panasonic präsentiert OLED EZ1000

Masahiro Shinado hat die Ausstellung für Panasonic eröffnet. Er verwies darauf, dass jetzt endlich die Plasma-TVs in die wohlverdiente Rente gehen können. Der EZ1000 ist ein Ultra HD OLED Fernseher, welcher HDR-Ausgangsmaterial verarbeiten kann. Damit ist derzeit der beste Bildstandard gewährleistet.

Im Vergleich mit dem derzeitigen Top-Modell schafft der EZ1000 fast die doppelte Spitzenhelligkeit. Erreichte der CZ950 noch 450 cd/m², sind es beim EZ1000 stolze 850 cd/m². Zudem trumpft Panasonic mit einem Videoprozessor auf. Dieser wurde auf den Namen HCX² getauft. Berechnungsfehler und Rauschen in hellen Bildern wird damit unterbunden.

Panasonic konnte auch abseits des eigentlichen Modells werben. Denn angeblich hat Hollywood das neue Flaggschiff bereits zur Genre-Referenz erkoren. Dies bedeutet, dass neue Titel bei der Wiedergabe mit dem Panasonic EZ1000 getestet werden. Erneut stellt sich der Prozessor als Gewinn heraus. Denn er gibt Daten der Post-Produktion im cube-Format aus.

Eine Beantragung des Ultra HD Premium Logos ist bereits erfolgt. Bekannt ist weiterhin, dass der Fernseher nur in der Größenordnung von 165 Zentimetern Diagonale in die Läden kommen wird. Das geschätzte Verkaufsdatum beläuft sich auf Juni 2017. Aussagen zum Preis wurden noch nicht getätigt. Es ist jedoch anzunehmen, dass gut 6.000 Euro für das Top-Modell unter den Panasonic Fernsehern ausgerufen werden. Natürlich wird das Flaggschiff der letzten Saison entsprechend preiswerter.