Ein 4K TV der Marke Seura mit Namen Storm macht derzeit auf sich aufmerksam, weil er explizit als „wetterfest“ angepriesen wird. Diese Fähigkeit macht den 65-Zöller zum Outdoor-TV. Tatsächlich werden an einen Fernseher für den Außenbereich andere Anforderungen gestellt, als für den klassischen Indoor-TV.

Natürlich sollen das Bild möglichst scharf, der Bildschirm groß und der Sound so klar wie möglich sein. Der Seura TV muss zudem Wind und Wetter standhalten. Er trotzt dem Regen und Schnee. Weiterhin ist es seine Aufgabe auch bei Sonneneinstrahlung noch ein klares Bild auf das Display zu zaubern.

 

Über Seura Storm: Das Unternehmen im Blickpunkt

Wer noch nie etwas von Fernsehern der Marke Seura gehört hat, der befindet sich in bester Gesellschaft. 2003 wurde das Unternehmen in einer Garage gestartet. Die Köpfe hinter der Firma sind Gretchen und Tim Gilbertson. Ich Vision, Produkte die eine Mischung aus Technik und Design darstellen.

Eine ihrer ersten Ideen war ein Fernseher, der im ausgeschalteten Zustand zu einem Spiegel wird. Innerhalb von wenigen Jahren ist das Unternehmen gewachsen und jetzt sollen Fernseher für den Außenbereich präsentiert werden.

 

Seura Storm: Fernseher und Wetterwunder zugleich

Ein ausgeklügeltes System sorgt für Kühlung an warmen Tagen. Auch in der kalten Jahreszeit übersteht das Produkt die Witterung. Nach Angaben des Unternehmens sind Temperaturen von -30 bis maximal 140 Grad Celsius vom TV zu ertragen. Dabei sind die Fernseher laut IP56 Standard sogar noch wasserfest.

Mit einer Helligkeit von 630 cd/m², einem 4K Display, welches UV-geschützt ist und unterschiedlichen Größen, ist der Seura Storm gerüstet. Die Modelllinie kann in 65, 55, 47 und 42 Zoll erworben werden. Preise beginnen ab knapp 5.000 US-Dollar und enden bei 11.000 US-Dollar. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass das Unternehmen mit seinem Sitz in Amerika, die wasser- und wetterfesten Fernseher in naher Zukunft auch nach Deutschland verkauft.