Zwei brandaktuelle TV-Modellserien erscheinen beim deutschen Hersteller Grundig. Unter dem Namen Immensa, welche unter den Bezeichnungen „Vision 8“ und „Vision 9“ erscheinen, sind unterschiedliche Formate verfügbar.

Eine weitere Besonderheit wird von Grundig geboten. Die Fernseher setzen ein völlig neues Sound-System ein, welches auf 3-Wege bei der Ausgabe setzt. Die technischen Spezifikationen wurden unterdessen noch nicht vollständig publik gemacht. Der Erscheinungstermin wird aktuell auf einen Zeitrahmen zwischen April und Juli dieses Jahres festgelegt.

 

Grundig bringt in wenigen Monaten die Vision Modelle auf den Markt

Die UHD-TVs „Vision 9“ sollen in den Größen 65, 55 und 49 Zoll erscheinen. Die Auflösung mit 3.840 x 2.160 Pixeln wird auch HDR unterstützen. Das „Multi Colour Enrichment“ von Grundig soll weiterhin für einen sehr guten Kontrast und schöne Farben sorgen. Das Gehäuse wird, ebenso wie der Standfuß,  vollständig aus Aluminium gefertigt.

Vom Design wird auf den Rahmen weitestgehend verzichtet. Dies ist so klein und unscheinbar wie möglich angelegt. Sämtliche Vision Modelle werden mit dem neuartigen 3-Wege-Sound ausgestattet sein. Hier sind acht Lautsprecher verbaut. Zwei Tieftöner je Stereo-Kanal werden genutzt. Die Verteilung der Geräusche erfolgt nach vorne, hinten und unten.

Die „Vision 8“ Serie erscheint in den Größen 40, 49 und 55 Zoll. Ebenso wie beim „großen Bruder“ werden zwei Triple Tuner für den Empfang verbaut. Die Wiedergabe von HEVC wird unterstützt. Der Online-Dienst „Smart Interactive TV 4.0 Plus“ ist mit an Bord. Mehr als 1.000 Video-Apps können hier abgerufen werden. Die populären VoD-Anbieter sind natürlich vertreten.

Während die Preisgestaltung noch nicht veröffentlicht wurde, gibt es bereits exakte Angaben zur Veröffentlichung. Die Modelle in 49 und 55 Zoll der Vision 9 Serie sollen bereits im April erscheinen. Das 65 Zoll Modell wird im Juli nachgereicht. Die Vision 8 Modelle in 49 und 55 Zoll ab Mai auf den Markt. Das 40 Zoll Modell soll bereits im April veröffentlicht werden.

Via Netzwerk (Sat>IP) kann das Programm im Haus verteilt werden. Neben Fernsehern plant Grundig auch die Veröffentlichung von Radios und Haushaltsgeräten.