Das Publikum beim Sport ist riesig. Nicht umsonst sind die Rechte insbesondere beim Fußball, der Sportart Nummer eins in Deutschland, hart umkämpft. Derzeit ist auf Sport1 die UEFA Europa League zu sehen. Mit dem 1. FSV Mainz 05 und dem FC Schalke 04 stehen zwei attraktive Vereine im Rennen um den zweitbegehrtesten Titel in Europa.

Für Sport1 sind diese Spiele ein Glücksfall. Dementsprechend werden die Verantwortlichen hoffen, dass die Teams lange im Wettbewerb bleiben. Denn die Bundesligisten in ihren internationalen Auftritten bescheren dem Sportsender Top-Quoten.

 

Sport1: Über Marktanteile und Quoten beim Fußball

Die Zielgruppe ist beim Sportkanal klar umrissen. Männer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren sollen das Publikum stellen. Hier ist Fußball, noch immer eine Männerdomäne, natürlich bestens geeignet. Grundsätzlich lag der Marktanteil im Dschungel der TV-Übertragungen im September bei 1,6 Prozent. Im Vergleich mit dem Jahr 2015 ist der Anteil am Markt damit gleich geblieben.

Interessant sind in dieser Betrachtung die besagten Fußball-Spiele. Am 15. September 2016 zeigte Sport1 die Begegnung des FC Schalke 04 mit dem OGC Nizza. Immerhin standen die Franzosen zu diesem Zeitpunkt auf dem ersten Platz der französischen Liga und mit dem neuen Trainer Lucien Favre, ehemals bei Borussia Mönchengladbach tätig, war viel Spannung geboten. Im Durchschnitt der Übertragung hatten 1,8 Millionen Zuschauer den 1:0 Sieg der Schalker in Frankreich beigewohnt.

Die überwältigende Fanbasis der Schalker zeigte sich auch beim zweiten Spiel der Gruppe. RB Salzburg wurde daheim empfangen. Wenngleich der Gegner weniger attraktiv war, haben doch immerhin 1,5 Millionen Zuschauer im Schnitt eingeschaltet.

Aber es ist nicht nur die Europa League, welche Fußball-Fans zu Sport1 bringt. Jeden Montag wird das Top-Spiel der 2. Fußball Bundesliga live übertragen. Und auch der Volkswagen Doppelpass und die Berichterstattung zur Champions League, sowie die Zusammenschnitte diverser Wettbewerbe erfreuen die Herzen der Zuschauer.

Ein Vergleich zeigt jedoch die Dominanz des Fußballs. Denn am 16. September 2016 startete auch die Deutsche Eishockey Liga (DEL). Hier schalteten immerhin 200.000 Zuschauer, umgerechnet zwei Prozent Marktanteil, ein. Es handelt sich dennoch nur um ein Neuntel der Zuschauer im Vergleich mit dem Spiel Nizza vs. Schalke.