LG Electronics möchte seine Fernsehsparte im Bereich der OLED-TVs erweitern. Um die Forschung, Entwicklung und Herstellung der Displays zu forcieren, wurde jetzt eine Fabrik im Wert von 8,7 Milliarden US-Dollar in Auftrag gegeben. Der Termin der Fertigstellung wird aktuell mit den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 angegeben.

Allerdings wird der Herstellungszweig nicht ausschließlich auf LG Fernseher Displays beschränkt sein. Auch für Smartwatches und vielleicht sogar für das iPhone und im Automobil-Sektor sollen Bildschirmoberflächen gefertigt werden. Der Name der Fabrik wird auf P10 lauten.

 

LG macht seine Milliardeninvestitionen wahr!

Auf der Internationalen Funkausstellung ist bereits angeklungen, dass Ausgaben in Milliardenhöhe getätigt werden sollen. Nun werden die Pläne konkreter. In Korea, genauer gesagt in Paju, entsteht eine überdimensionierte OLED-Fabrik. Diese wird eine Fläche von 382 x 256 Metern einnehmen. Die Ausgaben in der Heimatwährung belaufen sich auf 1,84 Billionen Won.

Die ersten Kosten, es werden Ausgaben in Höhe von 1,5 Milliarden Euro veranschlagt, fallen für die Errichtung des Gebäudes, die Installation, sowie die Versorgung mit Strom und Wasser an. Es wird jedoch spekuliert, dass LG die Kosten nicht alleine übernimmt. Die Unterstützung der Regierung in Korea soll dem Elektronikkonzern sicher sein.

Die Fertigung soll anschließend auch für noch größere TV-Displays und transparente OLEDs ausgerichtet werden. Mit der neuen Fabrik in Paju könnte im aktuellen Produktionsstandort Gumi OLEDs in der Größe von 1,50 x 1,85 Meter, die E5-Linie, gefertigt werden. Damit würde sich LG als Zulieferer für das Apple iPhone empfehlen.

Gerüchten zufolge hat Apple seinen aktuellen Lieferanten von Displays bereits in Kenntnis gesetzt, dass in drei Jahren von den aktuellen LC-Displays auf OLEDs umgestiegen wird. Der derzeitige Haupt-Zulieferer ist Japan Display Inc. LG selber kann seine Produktion mit der neuen Halle um ein Vierfaches erhöhen.

Sang Beom Han, CEO für LG Displays, erklärte unlängst, dass die Anlage zum OLED-Zentrum der Welt ausgebaut werden soll.