OLED scheint derzeit das Maß der Dinge. Dabei hat das IPS-Panel schon immer einen grandiosen Vorteil vorzuweisen: Das Bild bleibt konstant, ob es nun gerade oder von der Seite her betrachtet wird. Insbesondere wenn in größerer Runde ein Film betrachtet wird, kann nicht jeder absolut von vorne auf den TV schauen.

Die bisherige Schwäche der IPS-Bildschirme geht Panasonic derzeit an. Es handelt sich dabei um den im Vergleich zur Konkurrenz verringerten Kontrast. Eine neue Technik soll die Panasonic Fernseher mit IPS-Panels und verbessertem Kontrast aufwerten.

 

Sind IPS-Panels mit hohen Kontrast und Blickwinkelstabilität kein Traum mehr?

Das „In-Plane Switching“ (IPS) wurde von Panasonic grundsätzlich überarbeitet. Nach Angaben des Fernsehbauers soll weiterhin eine große Stabilität des Blickwinkels vorherrschen. Gleichwohl wurde der Kontrast deutlich verbessert. Wie ist dies gelungen? Durch das Hinzufügen einer LC-Schickt an das Panel mit Flüssigkeitskristallen wird das Licht punktgenau an die Pixel weitergereicht. Farbverläufe und Grauschattierungen kommen besser zur Geltung, was wiederum den Kontrast erhöht.

Die Flüssigkristallschichten sollen sich nicht gegenseitig behindern, sondern ergänzen. Daher wurde auf die Eigenschaften bei der Modulation geachtet. Einen näheren Einblick in die Abläufe der Technik hat Panasonic bislang nicht gewährt. Der Hersteller verspricht zudem eine Spitzenhelligkeit von 1.000 cd/m² und einen Kontrast von 1.000.000:1.

 

Ist das perfekte Panel für HDR-Übertragungen gefunden?

Die High Dynamic Range (HDR) ist ein Standard, welcher in aktuellen Fernsehern implementiert wird. Hellere Weißwerte, stärkere Schwarzwerte und der damit verbundene Kontrast scheinen perfekt zur neuen Technik des IPS-Panels zu passen.

Es bleibt die Frage, ob die neuen IPS-Panels von Panasonic gegen den OLED-Trend konkurrieren können. LG setzt seit Jahren auf diese Technologie und auch Sony springt jetzt auf diesen Zug auf. Besonders der Preis der IPS-Displays könnte zum Knackpunkt werden. Allerdings wurde dies bezüglich der OLED Panels beim Beginn der Entwicklung ebenfalls behauptet.