Die ersten Tester haben den EXW784 von Panasonic bereits ausprobieren dürfen. Es ist bekannt, dass Techniken aus den teuren OLED-Fernsehern übernommen wurden. Neue Spitzenmodelle kommen freilich in einer UHD Auflösung daher. Mit der High-Dynamic-Range sehen die Farben noch brillanter aus.

Viele Filme und Serien verfügen über sehr düstere Szenen. Dies sorgt für Atmosphäre. Allerdings kommen diese im Wohnzimmer nur dann bestens zur Geltung, wenn dieses ebenfalls abgedunkelt ist. Ansonsten sind Inhalte mitunter schwer zu erkennen. Hier setzt die neue Technik an, welche der Dunkelheit etwas entgegenzusetzen hat.

 

Brightness Enhancer: Eine Gratwanderung mit der Helligkeit

Es ist ein löbliches Ziel, die dunkeln Szenen besser zur Geltung zu bringen, indem die Helligkeit gesteigert wird. Eine Problematik ist dabei jedoch nur zu bekannt. Denn ein Aufhellen macht das Schwarz oftmals zum Grau, was wiederum wenig schön wirkt. Aus diesem Grund wird von Fernsehherstellern auch immer mit perfekten Schwarzwerten geworben.

Bei Panasonic kommt der Brightness Enhancer zum Einsatz. Dieser soll die dunkle Bildabschnitte aufhellen, ohne das Schwarz in ein Grau zu verwandeln. Beim EXW784 kommt diese Technik nicht erstmals zum Einsatz. Schon beim EZW1004 hat sich diese Technologie hervorgetan. Im Hintergrund arbeitet ein HCX2 Prozessor, welcher neben der Helligkeit auch die Farbvergabe steuert.

Die maximale Helligkeit weist mit 550 Candela je m² gar keine ungewöhnlich hohen Werte vor. Selbst bei der unterstützten 3D-Wiedergabe reicht dieser Helligkeitswert noch aus.

 

Sonstige Informationen zum EXW784 von Panasonic

Der EXW784 kann auf Netflix, Amazon und natürlich YouTube zugreifen. Zudem stehen die gängigen Mediatheken über den Smart-TV zur Verfügung. Die Apps werden über eine Oberfläche bedient, die wieder unter dem Namen „My Homescreen“ geführt wird. Aufnahmen sind trotz Fernsehgenuss über USB möglich.

Beim EXW784 handelt es sich um einen Fernseher, welcher in den Größen 50, 65 und 75 Zoll erscheint. Preislich sind noch keine Informationen durchgesickert. Ein neuartiger Standfuß erlaubt die Drehung des Fernsehers in die gewünschte Richtung. Die Verkabelung wird in der Säule des Fußes verborgen.