Ultra HD oder 4K wird in diesem Jahr bei den Zuschauern ankommen. Netflix und Amazon bringen erste Inhalte mit der verbesserten Auflösung. Diverse Studios veröffentlichen Blu-rays in dem neuen Format und auch der Fernseherverkauf bewegt sich immer mehr ihn diese Richtung.

Skepsis macht sich bei einigen Fernsehkonsumenten vielleicht breit, weil 8K ebenfalls schon bereitsteht. Netflix hat inzwischen jedoch verkündet, dass man sich zunächst auf 4K und HDR konzentrieren möchte.

 

Warum verzichtet Netflix vorerst auf 8K?

Eine höhere Qualität für die Kunden steht im Fokus. Für Netflix ist 8K hier zunächst der falsche Weg. Erst muss sich 4K durchsetzen. Neil Hunt als Netflix-CFO hat mitgeteilt, dass weitere Pixel derzeit nicht zielführend wären. Eine erhöhte Qualität über die Pixel-Anzahl zu erreichen, hat seine Grenzen. Diese liegen in der notwendigen Entfernung von Betrachter zu Fernseher. Bei einem klassischen Wohnzimmer wäre ein größerer Sitzabstand notwendig.

Netflix konzentriert sich daher vorerst auf HDR Images. Die High Dynamik Range verbessert die Darstellung im Bereich der Kontraste. Bilder wirken somit realistischer. Die Qualität der Übertragung steigert sich. Auch die Helligkeit wird von vormals 8 Bit auf bis zu 14 Bit angehoben. Um diesen Standard weiter zu fördern, werden künftige Produktionen mit HDR-Kameras aufgenommen. Erste Ergebnisse werden schon 2016 präsentiert werden.

 

Netflix veröffentlicht Serien nicht wöchentlich

Netflix-Manager Ted Sandaros hat unter der Woche zudem verkündet, dass Serien nicht wie beim herkömmlichen Fernsehen wöchentlich herausgebracht werden sollen. Es würde den geänderten Sehgewohnheiten der Zuschauer wiedersprechen. Diese schauen sich häufig mehrere Folgen am Stück an.

Das „termingebundene Fernsehen“ soll hinter sich gelassen werden. Somit werden auch zukünftig immer mehrere Folgen gleichzeitig zum Abruf bereitgestellt. In der Vergangenheit hat es mit „Fargo“ oder „Better Call Saul“ auch Ausnahmen gegeben. Hier wurde noch eine wöchentliche Freischaltung vorgenommen. Nach Angaben von Netflix ist diese Art der Veröffentlichung im Streaming ein Auslaufmodell.