3D kommt und geht! So war es schon immer. Erstmals kam diese Technik in den 50er Jahren auf. Im Kino konnte sich die unausgereifte Technik nicht lange halten. In den 80ern gab es eine Wiederbelebung. Sogar zuhause war die dritte Dimension, über die bekannten Rot-Grün-Brillen, zu erleben. Unechte Farben haben das Sehvergnügen verdorben und 3D schnell wieder vertrieben.

Aktuell hat 3D seine dritte Hochphase erlebt. Sie scheint sich aber dem Ende zuzuneigen. Nachdem schon Samsung und LG einen Rückzug oder eine Verringerung angekündigt haben, verabschiedet sich auch Philips vom Geschäftsmodell 3D.

 

Philips steigt aus dem 3D-Geschäftszweig aus

Die Philips Fernsehgeräte werden inzwischen von TP Vision gefertigt. Jetzt wurde bekanntgegeben, dass die kommenden TV-Geräte nicht mehr mit der 3D-Technik ausgestattet werden. Die Begründung ist einleuchtend. Die Nachfrage nach HDR und UHD ist derzeit einfach größer.

Auch das Angebot an Filmen wurde, nach „Avatar“ immer weniger auf 3D zugeschnitten. Die Aufwertung älterer Filme mit der dritten Dimension hat zu wenige Vorzüge gebracht. Kunden mussten für diese Titel jedoch tiefer in die Tasche greifen. Auch Fernsehgeräte kosten mehr. Zusätzlich müssen die Brillen bezahlt werden.

Verschwindet 3D also erneut von der Bildfläche? Es hat ganz den Anschein. Aber die bisherige Erfahrung hat gezeigt, dass die dritte Dimension in regelmäßigen Abständen wiederkehrt. Vielleicht ersteht die Technik in 20 bis 30 Jahren erneut auf.