In Köln wird gejubelt. Nein, es ist nicht der Fußballverein gemeint, welcher am Wochenende ein torloses Remis gegen den VfL Wolfsburg erzielte. Denn in der Domstadt ansässig ist auch der Fernsehsender RTL. Inzwischen ist es 25 Jahre her, dass dort mit dem Format „Anpfiff“ Fußball aus der Bundesliga zu sehen war.

Jetzt steht aber fest, dass es eine Rückkehr gibt. Denn RTL konnte sich ein Rechtepaket sichern. Dies geht aus einer Mitteilung der DFL hervor. Damit hat der Sender im Kampf und die beliebten Lizenzen einen Punktsieg errungen. Denn Fußball ist für die Fernsehanstalten in erster Linie ein Publikumsmagnet.

 

Die Bundesliga ist zurück: Nach 25 Jahren Abstinenz

Im Jahr 1992 wurde „Anpfiff“ letztmals übertragen. Bekannte Fußballer und Experten waren hier häufiger zu Gast. Darunter befanden sich Günter Netzer, Pierre Litbarski, Andreas Möller, Uwe Kamps und auch Uli Potofski. Die Verwertungsrechte der Bundesliga umfassend hierbei folgende Spiele:

  • Alle Partien des Spieltags der Bundesliga
  • Alle Partien des Spieltags der 2. Bundesliga

Natürlich gibt es Einschränkungen. Denn RTL darf nur eine Zusammenfassung und das auch nur ab 22.15 Uhr am Montag zeigen. Es handelt sich somit um einen kompletten Rückblick auf den Spieltag beider Ligen. Die Übertragung muss bis 24 Uhr abgeschlossen sein.

Wenngleich RTL die Rechte vor vielen Jahren schon einmal erworben hatte, gibt es doch keine große Tradition. Denn lediglich im Zeitraum von 1988 bis 1992 war das Format „Anpfiff“ zu sehen. Jetzt sind die Rechte von der Saison 2017/18 bis 2020/21 bei RTL.

Und es ist nicht die einzige Fußballübertragung, welche aus Köln gesendet wird. Denn auch die Länderspiele der Qualifikation zur Weltmeisterschaft werden von dort übertragen. Der Sender hat sich in den vergangenen Monaten um Fußballrechte bemüht und Konkurrenten auf diesem Gebiet ausgestochen. Kein Kunststück? Tatsächlich ist die Vergabe der Rechte für den Montagabend später erfolgt, weil der DFL kein akzeptables Angebot der Liga vorlag.