Was ist der Unterschied zwischen einer Raumfeld Soundbar und einem Sounddeck? Letzteres hat einen geringeren Platzbedarf. Durch seine robuste Bauweise kann der Fernseher darauf stehend platziert werden. Bei Raumfeld ist das Gehäuse aus Holz gefertigt und vermittelt direkt einen wertigen Eindruck.

Weißer Schleiflack und Aluminium-Applikationen werden, zur Verschönerung, auch hier verwendet. Ein Display steht nicht zur Verfügung. Dafür kann die Steuerung via App und somit über das Tablet oder Smartphone vorgenommen werden.

 

Weitere Features des Raumfeld Sounddecks

Natürlich ist die Steuerung nicht ausschließlich auf die Anwendung einer App begrenzt. Eine Fernbedienung liegt bei. Der Anschluss erfolgt über ein HDMI-Kabel. Aber auch der optische Digitalanschluss kann genutzt werden. Das Multi-Room Feature kann über den Streaming-Client des Sounddecks genutzt werden.

Selbst Sound-Dateien mit 24 Bit und 192 Kilohertz können wiedergegeben werden. Diese sind als High-Resolution Audio-Dateien bekannt. Internetradio, SoundCloud, Tidal, Napster, Spotify und künftig auch Google Cast können über das Raumfeld Sounddeck angesteuert werden. Eine Verbindung des Produkts mit weiteren Lautsprechern der Raumfeld „Stereo Cubes“ oder „Stereo M“ Serie sind möglich.

Fernsteuerung oder Minianwendung dienen der Auswahl der Wiedergabequelle. Die Lautstärke kann schlussendlich auch über das Steuerungselement des TVs geregelt werden. Dank HDMI 1.4 mit Audio Return Channel muss nur ein Kabel an den Fernseher angeschlossen werden.

Die Einrichtung des Sounddecks geht schnell von der Hand. Ist es einmal ins WLAN eingebunden, kann auf das Netzwerk zugegriffen werden. Ohne Multi-Room Feature und Streaming kann das Sounddeck als normaler Lautsprecher genutzt werden.

Verbaut sind sechs Breitbandlautsprecher und zwei Tieftöner. Diese werden über einen Class-D Verstärker mit 280 Watt betrieben. Der Frontlautsprecher verfügt über vier Breitbänder. Die Seiten des Gehäuses enthalten zwei weitere Breitbänder, die Sound zur Umgebung abgeben. Die Tieftöner sind unterhalb des Gehäuses montiert. Es werden 42 Hertz erreicht. Durch den digitalen Signalprozessor mit Wellenfeld-Technik entsteht ein Raumklang für gehobene Ansprüche.

Der Fernseher sollte auf das Raumfeld Sounddeck gestellt werden. Gleichwohl brauchen die Seiten des Gehäuses ein wenig Platz, um die Wellenfeld-Technik zum Einsatz zu bringen. Natürlich kann das Sounddeck auch, wie eine Soundbar, vor den Fernseher gestellt werden. Wegen des geringen Platzbedarfs wurde auf einen gesonderten Subwoofer verzichtet.

Um weiteren Platz zu sparen, sollte sich für das Raumfeld Sounddeck entschieden werden. Die Soundbar weist jedoch den gleichen Funktionsumfang auf. Auch beim Klang nehmen sich beide Produkte nichts. Das Sounddeck ist für 999,99 Euro erhältlich.