Der Titel überspitzt die Situation ein wenig. Allerdings ist es Fakt, dass Fußball im TV die höchsten Einschaltquoten erzielt. Selbst eigentlich unwichtige Spiele in der Vorbereitung oder Winterpause überflügeln oftmals das herkömmliche Programm. Sporttotal.tv ist ein Konzept, welches für noch mehr Fußball sorgen soll.

Sky hat die Rechte an der 1. und 2. Fußball Bundesliga. Spiele der 3. Liga werden bisweilen auf den dritten Kanälen ausgetragen. DFB-Pokal, Champions und Europa League sind ebenfalls vergeben. Auf Sporttotal.tv soll jedoch noch mehr deutscher Fußball laufen: Im Fokus stehen die Regional- und Oberligen – sprich die vierte und fünfte Klasse.

 

Sporttotal: Ein Konzept vom DFB in Zusammenarbeit mit Wige Media

Mit dem Beginn der Rückrunde 16/17 ist ein Pilotprojekt gestartet. Nur bis zum Sommer steht fest, dass Fußball aus der Regionalliga und Oberliga in Deutschland zu sehen ist. Da es sich jedoch um einen Piloten handelt, wurde das Angebot auf wenige Ligen beschränkt:

  • Regionalliga Nord
  • Oberliga Niedersachsen
  • Bayernliga Nord
  • Bayernliga Süd

Die ersten Wochen sind bereits absolviert. Vereine, wie der SV Meppen, SV Drochtersen, Germania Egestorf und BSV Rehden kamen bereits zum Zuge. Die Übertragung wird hierbei mit nur einer Kamera durchgeführt. Diese hat einen 180 Grad Blickwinkel und wird von Wige Media gestellt. Sie kann dem Ball automatisch, sogar ohne implementierten Chip, folgen und bietet hochauflösende Bilder. Eine Investition von 10.000 Euro ist notwendig. Die Clubs werden in der Testphase jedoch nicht belastet.

Inzwischen gibt es erste Angaben. Demzufolge haben 2.500 Zuschauer den Weg zum Stream gefunden. Projektleiter Lesegeld ist bislang zufrieden, fügt aber an weiter testen zu wollen. Dies ist auch nötig, hat es doch schon Pannen gegeben. Beim Spiel in Drochtersen fiel das System kurzzeitig aus, weil ein Fan die Stromzufuhr kappte. Genau im Zeitpunkt des Ausfalls sind beide Tore des Spiels gefallen.

Wenn die vierte und fünfte Liga ins Fernsehen kommt, ist es für die Vereine leichter Sponsoren zu finden. Diese zahlen vielleicht sogar mehr. Zudem könnte es zukünftig Fernsehgelder geben. Es ist durchaus geplant, das Pilotprojekt zum nächsten Jahr zu erweitern. Bislang ist jedoch nicht bekannt, welche Ligen hierbei im Fokus stehen. Eine grobe Planung steht jedoch bereits. Die Technik mit der 180-Grad-Kamera soll noch in diesem Jahr bei 50 Vereinen eingesetzt werden. Für Anfang 2020 werden 3.000 Clubs angepeilt.

Damit das Konzept aufgeht, wurden kompetente und im Fußball erfahrene Partner an Bord geholt. Die Deutsche Post, Telekom und Allianz sind hier zu nennen. Ausgewählte Inhalte werden demzufolge sogar im IPTV der Telekom übertragen. Auch ansonsten soll der Amateurfußball den Zuschauern offen stehen. In der Grundversion muss der Zuschauer Werbeeinspielungen ertragen. In Zukunft soll eine Bezahlvariante folgen, welche dafür werbefrei ist.

Ein Manko ist jedoch festzustellen. Denn die Spiele aus den Amateurligen werden ohne Kommentar übertragen. Nähere Informationen gibt es auf Sporttotal.tv.