Sony hat seine Bravia-Serie auf Diät gesetzt. Der X900C ist schlanker als ein iPhone 6. Mit einer Breite von weniger als 5 Millimetern findet er praktisch überall Platz und lässt mehr Raum für weitere Gestaltungsmöglichkeiten. Bereits im Januar wurde der innovative Fernseher auf der CES in Las Vegas vorgestellt.

Bei der Berichterstattung über das schlanke Design darf jedoch nicht untergehen, dass es sich um einen 4K-Fernseher handelt, der mit unterschiedlichen Größen auf den Markt gebracht wird. Lebendige Farben und eine Dicke von ca. 5,0 Millimetern sind Argumente für den Bravia X900C.

 

Der dünnste LED-TV der Welt

Der Fernseher wird mit dem Betriebssystem Android betrieben. Eine kleine Kuriosität, wo das Modell doch ständig mit einem iPhone verglichen wird. Wer sich noch an die alten Röhrenfernseher erinnert, der wird sich bereits bei den TVs der vergangenen Generation gedacht haben, dünner geht´s nicht mehr. Doch wir haben uns alle getäuscht.

Neben der Dicke ist sind auch die Ausmaße von Interesse. Den Fernseher wird es in einer Bandbreite von 43 bis 75 Zoll geben. Noch in diesem Jahr wird eine Markteinführung auch in Deutschland erfolgen.

Um die Ausmaße nochmals hervorzuheben und in ein Verhältnis zu setzen:

  • Sony Bravia X900C – 5,0 Millimeter
  • iPhone 6 – 6,9 Millimeter

Einen seitlichen Rahmen werden die Zuschauer kaum feststellen können. Diese Bauweise resultiert in einem Erlebnis, als würde der Fernseher schweben. Die Auflösung in 4K erreicht 3.840 x 2.160 Pixel. Zudem hat Sony den Fernseher Smart-TV tauglich hergestellt. Apps können auf Abruf im Fernseher ausgeführt werden.

 

Was kostet der Sony Bravia X900C?

Der Preis ist bislang ein Geheimnis von Sony. Es wird jedoch angenommen, dass bei der Markteinführung in Deutschland Kosten im hohen vierstelligen Euro-Bereich ausgerufen werden.