So funktioniert Android TV

Alle Nutzer haben nach der Anmeldung mit ihrem persönlichen Google-Konto Zugriff auf die Dienste von Google Play. Dies beinhaltet im "Play Store" unter anderem die Mediastreaming-Dienste Netflix , Amazon Instant Video , Maxdome oder Hulu. Spiele sowie weitere nützliche Apps lassen sich ebenfalls über das private Benutzerkonto herunterladen. Darüber hinaus ist in Android TV eine Sprachsuche integriert, welche dabei hilft, spezielle Medien zu finden oder etwaige Fragen zu bestimmten Funktionen zu beantworten.

In der TV-Benutzeroberfläche angekommen, können Anwender auf drei Bereiche zugreifen: Empfehlungen, die sich insbesondere auf die Sehgewohnheiten berufen, Apps und Spiele. Die Menünavigation erfolgt hierbei durch die Verwendung einer handelsüblichen Fernbedienung bzw. eines Spielcontrollers. Darüber hinaus setzt Android TV auf spezielle Touch-Fernbedienungen, die derzeit im Lieferumfang von Sony-Geräten enthalten sind.

 

"Google Cast" ist ebenfalls dabei

Google dachte bei der Entwicklung von Android TV ein gutes Stück voraus und lies sich die Möglichkeit nicht nehmen, "Google Cast" zu integrieren. Mit diesem Feature können Anwender Inhalte von Geräten außerhalb des Android-Universums in das eigene TV-Gerät übertragen. Im Gegensatz zu Apples AirPlay werden die jeweiligen Daten in Form von Bildern oder Videos direkt vom Gerät und nicht über das eigene mobile Endgerät (Smartphone oder Tablet) gestreamt. Vorerst unterstützt "Google Cast" Android- sowie iOS-Geräte.

 

Google-Chrome-Browser in Android TV enthalten

Standardmäßig ist Android TV mit einem Opera-TV-Browser ausgestattet. Wie bereits im Vorfeld bekannt wurde, wird Sony allerdings auf diesen verzichten und alle künftigen TV-Generationen mit dem Chrome-Browser von Google ausstatten. Andere Hersteller haben ebenfalls angekündigt, ihre Browser für das TV-Paket von Google zu optimieren. Nach wie vor hält Google am bewährten Android für mobile Endgeräte fest und weicht bei Android TV nahezu zu keinem Zeitpunkt von der altbewährten Linie ab. Dadurch bietet Google sowohl Hardware- als auch Software-Herstellern gleichermaßen an, das neue System für sich zu nutzen.

 

Einheitliche Nutzererfahrung vorgesehen

Laut einer offiziellen Ankündigung möchte Google im Gegensatz zum Smartphone- und Tablet-Bereich auf herstellereigenen Versionen für das neue Android TV verzichten. Nach Auffassung der amerikanischen Unternehmensstrategen sollte diese Entscheidung zu einer einheitlichen Nutzererfahrung führen. So sollen beispielsweise alle Google-Geräte untereinander nutzbar sein. Wer hierbei etwa seinen Fernseher via Smartwatch steuern möchte, sollte keine Schwierigkeiten haben. Die für Android TV entwickelte Software wird in diesem Zusammenhang permanent mit Updates versorgt und flächendeckend ausgerollt, sodass zu keiner Zeit eventuelle Versionsunterschiede von großer Relevanz wären.

 

Update von Android TV auf Version N im Herbst 2016

Google bringt jährlich neue Versionen seines Android Betriebssystems auf den Markt. Eine Vorabversionen für Entwickler wurde schon vorgestellt. So sind auch schon die größten Neuerungen für Android TV 2016 bekannt:

Bild-in-Bild Funktion

Diese Funktion kennt man schon länger, nun wurde sie auch in Android TV implementiert. Dabei ist es Möglich weiter fern zu sehen und z.B. in den Einstellungen etwas zu ändern.

 

Neue Aufnahme-Funktion

Im Moment unterstützt Android TV schon Time Shifting(Pausieren der Live-TV-Übertragung). Nun wird Unterstützung für eine Aufnahme-Funktion erweitert. Damit lässt sich Live-TV aufnehmen und speichern.

 

Unterstützung für HDR

HDR (High Dynamic Range) ist neben 4K UHD einer der Trends der neuen Fernseher 2016. Durch HDR können Fernsehbilder viel detailreicher dargestellt werden. Mit der kommenden Version unterstützt auch Android TV HDR.

 

Neue Apps

Natürlich gibt es auch neue Apps für Android TV. Bei diesen wird darauf geachtet, dass sie für die Benutzung auf dem Fernseher geeignet sind.

 

Aber auch Google Cast (in allen Android TV Geräten verbaut) wird von mehr Fernehgeräten unterstützt. Mit Google Cast lassen sich z.B. Videos von der mobilen YouTube App (oder tausenden Anderen, die Google Cast unterstützten) leichter auf dem Fernseher anschauen.

 

Diese Fernsehhersteller setzen auf Android TV

Bislang gelingt Android TV nur häppchenweise der Sprung nach Deutschland. Erste Geräte mit einem eigenen Multimedia-Center sind inzwischen verfügbar. Auch große Fernsehhersteller statten ihre neuen Fernsehmodelle mit Android TV aus. Sony sicherte sich diesbezüglich für einige Bravia-Modelle die entsprechenden Google-Lizenzen.

 

Sony, Philips und Sharp setzen auf Android TV.

 

Auch Philips und Sharp rüsten mittlerweile neue TVs mit Googles Smart-TV-Betriebssystem aus. Andere große Fernsehhersteller wie Samsung (Tizen), Panasonic (my Home Screen 2.0 powered by Firefox OS) oder LG (webOS 2.0) setzen dagegen auf ihre eigenen Smart−TV−Systeme.

Philips Android TV Foto: © "Philips"

Als Alternative zum Kauf eines neues Fernsehers ermöglicht der renommierte Hardware-Hersteller Asus die Realisierung einer Kompromisslösung: Durch den Anschluss der Streaming-Box "Nexus Player" sollen all jene in den Genuss von Android TV kommen, die in naher Zukunft keine Notwendigkeit für die Anschaffung eines Smart-TVs sehen.

 

Android TV Apps

Dank der großen Verbreitung von Googles Android Betriebssystem gibt es bereits unzählige Apps, die Informationen, Spiele, Streaming und das aktuelle Fernsehprogramm auf den TV bringen. Jedoch können leider nicht einfach alle Apps und Spiele, welche für das Android Betriebssystem (beispielsweise für Smartphones) entwickelt wurden, sofort auf dem Fernseher genutzt werden. Diese werden speziell für die Bedienung auf den TV-Geräten optimiert, so dass sich die Apps auch einfach per Fernseherfernbedienung steuern lassen. Mit dem neuesten Update wurden über 600 Apps und Games für Android TV zusätzlich freigegeben.  Die besten Apps für den Fernseher hat Google hier zusammengestellt. Darunter befindet sich beispielsweise die ARD- und ZDF-Mediathek, die 7TV-App der ProSiebenSat1-Gruppe oder auch der Streamingdienst Netflix. 

Android TV Apps Foto: © "Screenshot play.google.com"

 

Fazit

Android TV von Google könnte sich in den kommenden Jahren ähnlich populär wie die angebotenen Dienstleistungen von Samsung auf dem Markt für Smart TVs etablieren. Das Angebot ist reichhaltig und der Wert für den Nutzer hoch. Was sich Google hier für die kommenden Jahre überlegt hat, bleibt vorerst abzuwarten.

 

Android Fernseher: Diese TVs haben Android TV (Sony, Philips & Sharp)

Folgende Fernsehermodelle haben bereits das neue Google Betriebssystem Android TV integriert: